Lightroom schneller machen

Lightroom schneller machen – Aber wie?

By on August 8, 2014

Lightroom, ich liebe dich! Doch du hast ein Problem…du kannst extreeeeem langsam sein.“ – Wer diesen Satz ebenfalls unterschreiben kann, ist in diesem Blogbeitrag gut aufgehoben. Nach dem ich die ‚Geschwindigkeit‘ in Lightroom 3 noch hingenommen habe, nervts bei Lightroom 6 und CC erheblich. Immer wieder muss(te) ich es erneut starten, weil es sich festgefahren hat und das trotz (scheinbar) passabler Hardware.

Doch nach einiger Recherche weiß ich, es gibt Abhilfe!

Wie kann ich Lightroom schneller machen?

Um Lightroom 5 – aber auch die Version 4 – zu beschleunigen gibt es 3 Wege:

  1. Software – Beschleunigung durch bestimmte Einstellungen
  2. Nutzer – Bessere Arbeitsweise = bessere Geschwindigkeit
  3. Hardware – Schnelleres Lightroom durch schnellere Hardware

Die ersten beiden Punkte sind leicht umsetzbar und kostenlos, bringen jedoch – beschleunigungstechnisch – keine überragenden Ergebnisse. Spürbar schneller wird es erst, wenn man an der Hardware ’schraubt‘. Das kostet zwar Geld und setzt eine gewisse Vorkenntnis mit der Hardware eines PC’s voraus, beschleunigt das Arbeiten aber erheblich. Wenn Zeit also Geld ist, sollte Punkt 3 eine Überlegung wert sein.

Los gehts!

Punkt 1 – Software – Lightroom schneller machen durch bestimmte Einstellungen

Vorweg: Es gibt immer wieder die Behauptung, wenn man unter Lightroom mit mehreren Katalogen arbeitet, würde es schneller arbeiten. Das stimmt nur zum Teil. Unter Lightroom 3 war eindeutig ein Geschwindigkeitsvorteil spürbar, unter Lightroom 5 ist es aber (nach eigenen Erfahrungen) erst bemerkbar, wenn man einen Katalog mit etlichen tausend Bildern nutzt und viele der Bilder bearbeitet sind.

Import

Bereits beim Import können wir Lightroom schneller machen. Dazu genügt eine entscheidende Einstellung. Im Importfenster findet man rechts oben folgendes Feld:

Lightroom schneller machenHier sollte unter Vorschau erstellen ruhig der Wert ‚1:1‘ ausgewählt werden. Danach dauert es beim Import zwar länger bis alles abgeschlossen ist, dafür öffnen sich die Bilder im Nachhinein wesentlich schneller. Auch das Zoomen wird erheblich beschleunigt.

Katalog optimieren

Was auf Katalog-Seite zusätzlich hilfreich sein kann, ist die regelmäßige Optimierung des genutzten Kataloges unter Datei -> Katalog optimieren. Lightroom räumt dann selbstständig auf und -wie der Name sagt- optimiert den Katalog.

Lightroom schneller machen

Cache erweitern

Weiter gehts mit dem so genannten Cache. Im Cache werden Daten häufig zur weiteren Verwendung zwischengelagert, bis dieser irgendwann mal voll ist. Und da setzt der nächste Kniff an – wir erweitern den Lightroom-Cache wie folgt:

Bearbeiten -> Voreinstellungen -> Dateiverwaltung. Hier stellen wir den Cache von 1,0 GB auf einen Wert zwischen 15-20 GB oder mehr. Als Ordner wählt man nach Möglichkeit die schnellste Festplatte (im Optimalfall eine SSD – siehe Punkt 3).

Lightroom schneller machen

 

 Dateihandhabung

Ein letzter Schritt ist die Dateihandhabung unter Bearbeiten -> Katalogeinstellungen. Hier sollten folgende Einstellungen vorgenommen werden:

  • Die Standartvorschaugröße sollte mindestens auf einem Wert stehen, der auch der Auflösung des genutzten Monitors entspricht, auf dem man mit Lightroom arbeitet.
  • Der Wert der Vorschauqualität darf ruhig auf ‚Hoch‘ stehen. Auch das erhöht die Arbeitsgeschwindigkeit und erleichtert das Begutachten der Schärfe eines Bildes
  • Beim Punkt 1:1 Vorschau verwerfen kommt es darauf an, wie lange man für das Bearbeiten der Bilder benötigt. Wenn die Vorschauen verworfen werden, werden selbstverständlich wieder Ressourcen frei. Was hier also eingestellt wird, hängt immer vom eigenen Workflow ab.
Lightroom schneller machen

Punkt 2 – Der eigene ‚Workflow‘

Nicht nur hard- und softwareseitig kann man Lightroom schneller machen. Auch von der eigenen Nutzung her. Man sollte sich also Gedanken über seine eigene Arbeitsweise machen und planen wie man in Lightroom und bei der Bildbearbeitung vorgeht (Arbeitsschritte, Shortcuts, etc.). Welchen Workflow man nutzt, bleibt jedem selbst überlassen und den sollte auch jeder für sich selbst erarbeiten.
Was Lightroom jedoch recht langsam werden lässt sind lokale Korrekturen. Folglich sollte man Aktionen wie den ‚Korrekturpinsel‚ oder die ‚Bereichsreparatur‚ an das Ende seiner Bearbeitungskette stellen – sofern möglich.

Punkt 3 – Hardware

Jetzt geht es endlich ans Eingemachte. Mit der passenden Hardware lässt sich Lightroom und somit das Arbeiten erheblich beschleunigen. Logisch: der genutzte PC sollte jetzt nicht zu den älteren Modellen gehören. Was für Lightroom aber besonders wichtig ist, sind schnelle Speicher – also Arbeits- und Festplattenspeicher.
Wenn man also sein System für Lightroom aufrüsten möchte, sollte man  in Arbeitsspeicher und eine schnelle Festplatte investieren. Als Festplatte empfiehlt sich eine SSD bspw. von Samsung.

Ich persönlich nutze 14 GB Arbeitsspeicher und die SSD Samsung 850 EVO mit 250 GB. Auf dieser habe ich Lightroom installiert und jeweils aktuelle Katalog und der Cache-Ordner liegen auf dieser Festplatte. Der Geschwindigkeitszuwachs ist mit diesen beiden Hardware-Veränderungen deutlich spürbar.

Und nun…viel Spaß und Erfolg beim Ausprobieren. Bei Fragen, Anregungen, Kritik nutzt einfach die Kommentarfunktion.

6 Kommentare

Tobias

Februar 15, 2015 @ 22:11

Antworten

Sehr guter Blogeintrag und sehr hilfreiche Tipps. Danke.

Gruß Tobias

LichtKultur

Februar 18, 2015 @ 21:47

Antworten

Freut mich wenn der Beitrag helfen konnte 🙂

Christian von ch9x

Januar 10, 2015 @ 20:47

Antworten

Ich stimme dem auch zu und habe meine Einstellungen ein wenig angepasst. Eine SSD ist super sinnvoll. Seit dem speichere ich auch die Metadatenänderungen immer sofort und nicht über Strg+s.
Was ich gerade erst wiederentdeckt habe ist die Anzeige der Vorschauen (besonders Smart-Vorschau) unter dem Histogram.
Vielen Dank Christian

Armin Loacker

November 29, 2014 @ 23:35

Antworten

Gratuliere!

Ich kann deinen Ausführungen voll beipflichten. Ich denke dies ist einer der besten Blogs bez. Lightroom besch leunigen.
Unklar bin ich mir noch beim Cache der 1:1 Vorschauen. Werden diese nach 30 Tagen gelöscht auch wenn der Festplattenspeicher von z.B. 15 GB noch nicht voll ist?
Das mit der SSD Festplatte werde ich mir künftig auch noch gönnen.

LG
Armin

LichtKultur

November 30, 2014 @ 17:08

Antworten

Grüß dich! Freut mich wenn dir der Artikel weiterhilft.
Also die Vorschauen werden -bei der entsprechenden Einstellung- 30 Tage nach dem Import gelöscht, unabhängig davon, ob noch Speicherplatz vorhanden ist.

Martin

November 4, 2014 @ 22:00

Antworten

Gute Tipps…

Hat bisschen was gebracht bei mir.. (Software)

Tschau Martin

Kommentar hinterlassen

About Author

author

Raphael | Bj. 1987 | Foto-Blogger | Fotograf auf Boudoir-Foto.de

Netzwerke

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste
RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden Nikon-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD